Stellenausschreibung Bodenschutz - Futtermittelüberwachung -28.03.06-

  

In der Schnittstelle Bodenschutz - Futtermittelüberwachung hat das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen eine befristete Stelle ausgeschrieben.

  

 Ausschreibungstext

  

 Im
Ministerium für Umwelt und Naturschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen

ist
im Referat VI-6
„Tiergesundheit, Tierseuchenbekämpfung,
Tierkörperbeseitigung, Grenzkontrollstellen, Futtermittel,“
eine Stelle
mit der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (z. Zt. 20,5 Std.)
als

Referentin / Referent
(BesGr A 13 BBesO bzw. VergGr II a / I b BAT)

befristet für die Dauer von 20 Monaten zu besetzen.

  

 Die Tätigkeit umfasst die Projektarbeit im Rahmen des von der EU geförderten INTERREG IIIC - Projektes „PromSTAP“ (Qualitätssicherung im Futtermittelbereich) und bezieht sich auf folgende Aufgaben:
• Entwicklung eines Informationssystems zur Qualitätssicherung in der landwirtschaftlichen Primärproduktion.
• Aufarbeitung vorhandener Informationsquellen zur Auswahl futtermittelrechtlich relevanter Schadstoffkreisläufe
• Auswertung digitaler Bodenbelastungskarten und Futtermittelanalysen
• Erstellung von Pflichtenheften zur Risikokommunikation
• Erstellung eines Maßnahmenkataloges für Prüf- und Grenzwerte
• Entwicklung der Struktur eines web basierten geographischen Informationssystems zur Flächennutzung

Fachliches Anforderungsprofil:
• Bewerberinnen/Bewerber müssen die Approbation als Tierärztin/Tierarzt besitzen oder
• über ein abgeschlossenes Hochschulstudium auf dem Gebiet der Agrarwissenschaften, Geographie/Geologie oder Ökotrophologie verfügen.
• Besondere Vorkenntnisse in der Futtermittelkunde und des Futtermittelrechts sowie der Risikobeherrschung von Schadstoffkreisläufen im Sinne der Qualitätssicherung vom Futtermittel bis zum Lebensmittel sind Voraussetzung.

Persönliches Anforderungsprofil:
Bereitschaft, sich fachlich und persönlich stark zu engagieren und ständig fortzubilden. Entscheidungsfähigkeit, sachorientiertes Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit, analytisches Denken, Kreativität sowie Kooperationsfähigkeit.

Auswahlverfahren:
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Einzelheiten zum Verfahren werden den eingeladenen Bewerberinnen und Bewerbern zu gegebener Zeit bekanntgegeben. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen zeigen, wie sie sich in tagtäglichen Situationen verhalten.
In der Laufbahn/Tarifgruppe sind z. Zt. noch weniger Frauen als Männer beschäftigt, daher werden nach dem Landesgleichstellungsgesetz Nordrhein-Westfalen Frauen bei gleicher Qualifikation grundsätzlich bevorzugt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Die Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sind erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne von § 2 SGB IX.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit Darstellung Ihres beruflichen Werdegangs und Ihrer Motivation auf dem Postwege (keine E-Mail) unter Angabe des Aktenzeichens 04/06 bis zum 10.04.2006 an das
Ministerium für Umwelt und Naturschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen,
- Personalreferat I - 1 -
Schwannstr. 3
40476 Düsseldorf